SV Polling überrascht beim Bayernpokal
und verpasst knapp die Qualifikation für den Deutschland-Cup!

Erstmals in der Geschichte der Stockschützen des SV Polling schaffte es eine Mannschaft zum Bayernpokal. Die Ü50-Mannschaft mit den Schützen Martin Sonner, Rainer Braun, Peter Tafertshofer und Robert Schuster gewann im November den Kreispokal in Peißenberg, was zum Start im Bezirkspokal berechtigte (Hier kam nur der Erstplatzierte weiter). Beim Bezirkspokal in Dorfen belegte man nach einem sehr guten Turnier den 2. Platz und qualifizierte sich gemeinsam mit dem Ersten, den Bundesligisten EC Planegg-Geisenbrunn zum Bayernpokal in Mitterteich.

In Mitterteich war das Ziel wenigstens ein Spiel zu gewinnen. Eine Großzahl der Mannschaften und Spieler waren dort von der 1. und 2. Bundesliga im Eisstocksport am Start.

Bis zu letzt ging es äußerst knapp her. So lag der SV Polling bis zum vorletzten Spiel auf einem sensationellen 2. Platz in der Gruppe. Bis Gruppenplatz 3 qualifizierte man sich für den Deutschlandpokal in Krefeld.

Durch eine Niederlage im letzten Spiel fiel man dann mit einem Rückstand von lediglich 2 Punkten auf Platz 3 und der schlechteren Stocknote auf den 5. Platz zurück.

Das Platzierungsspiel verlor man dann gegen den Bundesligisten EC Blau-Weiß March, angetreten mit zwei Europacupsiegern, und belegte in der Endabrechnung den hervorragenden 10. Platz von insgesamt 22 Mannschaften.

Sieger wurde übrigens die Mannschaft von Moitzerlitz Regen, mit den Weltmeistern Thomas Rapp-König und Reinhold Stadler, welche man in der Gruppenphase mit 16:10 besiegen konnte. Es sollte für Moitzerlitz Regen die einzige Niederlage im Turnier bleiben.

Eine Teilnahme am Deutschlandpokal wurde knapp verpasst. Selbstverständlich wurde der tolle Erfolg der Pollinger Stockschützen nach der Rückreise noch entsprechend im heimischen Stockschützenstüberl am Jakobsee noch ausgiebig gefeiert.

 

 

Aufstieg in die Oberliga

Sommer 2019

 

In der Vorrunde der Bezirksoberliga fehlte Rainer Braun urlaubsbedingt. Deshalb wurde die Aufstellung der Mannschaft umgestellt. Peter Tafertshofer und Robert Schuster blieben auf ihren Positionen als Moar und Stockschütz. Michi Karg ballerte als 1. Stockschütz hin und Martin Sonner gab den Nachschütz.

In der von allen gehassten Halle in Unterhaching kämpfte man die letzten Jahre immer gegen den Abstieg und konnte diesen gerade noch verhindern. Die Sonnersche Regel, von den ersten drei Spielen zwei gewinnen, wurde erfüllt. Im fünften Spiel gegen Peiting gab es ein Unentschieden. Bis zum Aussetzer wurden dann alle Spiele gewonnen und wir waren auf dem zweiten Platz der Tabelle. Wie meistens wurde das Spiel nach dem Aussetzer verloren, aber bei den restlichen 5 Spielen holte man
4 Siege und ein Unentschieden.

Nach der Vorrunde lagen wir somit auf einem für uns in dieser Halle sensationellen 2. Platz mit 20:6 Punkten. Eine Punkt vor uns der TSV Peiting und einen Punkt hinter  uns Dietramszell. Letzte Saison holte man nach Vor- und Rückrunde insgesamt 21 Punkte! 

Bei der Rückrunde an gleicher Stelle fehlte Peter Tafertshofer wegen einer OP. Rainer Braun übernahm die Position des Moar von Peter Tafertshofer (Ganerer). Wieder wurde von den ersten drei Spielen zwei gewonnen, wobei die Niederlage gegen Kirchheim mehr als unnötig war. Im Spiel gegen Peiting setzte man sich nach einem nervenaufreibenden Spiel durch und gewann dank zwei Schüssen jeweils mit der roten Platte. Bis zum Aussetzer wurde anschließend ein Spiel verloren. Nach dem Aussetzer gab es noch eine Niederlage und ein Unentschieden und wir waren punktgleich mit Grüne Heide Ismaning.

Die Spannung konnte nicht größer sein, aber wir hielten dem Druck stand und gewannen die letzten drei Spiele. Die Augen waren im letzten Spiel mehr auf das Spiel von Grüne Heide gerichtet, da diese die bessere Stocknote hatten und einen Punkt abgeben mussten, damit wir den 2. Platz erreichen können. Tatsächlich verloren sie gegen Bernried, die die Punkte gegen den Abstieg dringend brauchten. 

Somit belegten wir den zweiten Platz mit 39:13 Punkten hinter Peiting mit 41:11 Punkten. Die Freude über den erstmaligen Aufstieg in die Oberliga war riesig. So hoch hat noch keine Pollinger Mannschaft geschossen, es ist immerhin die 4. höchste Liga in Bayern!

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Sepp Schwab als Ersatzmann mitgereist ist und die Mannschaft als Schriftführer hervorragend unterstützt hat. 

Die Goaß`n-Maß`n im Sportheim schmeckten am diesem Tag besonders gut!

=== Bild folgt ===

 

 

Aufstieg in die Landesliga sichergestellt!

 

Ein Jahr Abstinenz muss reichen, dachte sich wohl die Mannschaft des SV Polling und stieg am Sonntag wieder in die Landesliga auf.

Nach einem erfolgreichen Turnier in der Bezirksoberliga Süd am 28.05.17 in Garmisch legte sich die Mannschaft um die Mannen Tafertshofer Peter (Moar), Sonner Martin (1. Stockschütz), Schuster Robert (2. Stockschütz) und Braun Rainer (der wo hintnauf duat) den Grundstein in der Vorrunde. Die Mannschaft schloss das Turnier, dass mit 15 Mannschaften geschossen wurde mit nur 3 ½ verlorenen Spielen ab. Sprich mit 21:7 Punkten und einer Stocknote von 1,964.

Die Rückrunde am 25.06.17 in Peißenberg sollte man mindestens wieder genauso gut abschließen. Doch es kam besser!

Die Mannschaft des SV Polling verlor in diesem Turnier nur 3 Spiele und stand somit wieder an erster Stelle. Ein Punktestand von 22:6 und einer Note von 1,673 war das Ergebnis einer überragenden Rückrunde.
Insgesamt hatten die Pollinger somit in Vorrunde und Rückrunde 43:13 Punkte und eine Note von 1,805 erspielt. Der Vorsprung am Ende des Turniers zum Zweitplazierten, dem EC Bad Kohlgrub betrug 4 Punkte.

Dieser Aufstieg wurde anschließend in der Stockschützenhütte bei ein paar Maß „Goaß“ gebührend gefeiert!

Hier die Aufsteiger:

ll17_Mannschaft.jpg

Hier die Ergebnisliste:

Aufstieg aus der Bezirksoberliga in die Landesliga

Prost!

ll17_goassn.jpg

 

 

 

 

 

Pollinger Stockschützen starten sehr erfolgreich in die Eissaison 2015/2016

Beim Oktoberfestturnier des TSV Peiting am Samstag, den 10.10.15 erreichte die Mannschaft (Martin Sonner, Robert Schuster, Josef Schwab, Peter Tafertshofer) den zweiten Platz.

Am Samstag, den 24.10.15 spielte die Mannschaft (Hermann Buchberger, Martin Sonner, Robert Schuster, Josef Schwab) beim Löwenbräuturnier des SC Eibsee-Grainau und erreichte unter 15 Mannschaften den 6. Platz. 

Polling dominiert im Peitinger Eisstadion. Am Samstag, den 31.10.15 sicherte sich die Mannschaft (Martin Sonner, Robert Schuster, Josef Schwab, Peter Tafertshofer) mit 20:6 Punkten den ersten Platz von 15 Mannschaften.

Beim internationalen Herrenturnier des TSV Bernbeuren am 14.11.15 im Eisstadion Füssen erreichte die Mannschaft (Martin Sonner, Robert Schuster, Josef Schwab, Peter Tafertshofer) unter 15 Teilnehmern einen hervorragenden 4. Platz. 

Bezirksliga Süd am 21.11.15 in Mittenwald: Nach 15 Durchgängen liegt die Mannschaft (Josef Plonner, Helmut Karg, Günther Meinersen, Hermann Buchberger) mit 13:17 Punkten auf dem 20. Platz 

Bezirksoberliga am 22.11.15 in Dorfen: Nach 15 Durchgängen liegt die Mannschaft (Martin sonner, Robert Schuster, Josef Schwab, Peter Tafertshofer) mit 14:14 Punkten auf dem 13. Platz.

19.12.15: Polling gewinnt das Internationale Grenzland-Eisstockturnier des EC Mittenwald. Im Endspiel setzen sich Martin Sonner, Robert Schuster, Josef Schwab, Peter Tafertshofer gegen de ASV Klausen (Südtirol) mit 25:3 durch 

Unsere erste Mannschaft (Martin Sonner, Robert Schusteer, Peter Tafertshofer, Josef Schwab) steigerte sich am zweiten zweiten Tag der Bezirksoberliga vom 13. Platz noch auf den 7. Platz und war somit, nach Peiting, die zweitbeste Mannschaft aus dem Kreis 301.

In der Bezirksliga Süd erreichte Polling 2 (Hermann Buchberger, Josef Plonner, Günther Meinersen, Helmut Karg) den 22. Platz und spielt somit auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga Süd.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Termine

Wer ist Online

Aktuell sind 531 Gäste und keine Mitglieder online